ProSicherheit

Autorenvorstellung

Oliver Conrad

Oliver Conrads Weg in die Kommunikationswelt rund um Marketing, PR, Öffentlichkeitsarbeit und soziale Medien begann in Agenturen in Freiburg und Stuttgart. Sein berufliches Interesse gilt der Kommunikation bzw. den Contentkonzepten der Zukunft sowie der Veränderung der Kommunikationswege durch ständig verfügbares Internet und neue Formen der Contentdistribution im Zeitalter von Facebook, Google und Co. Daher hat er seit den frühen 00er-Jahren eigentlich keine Neuerung in der Werbe- und Kommunikationsbranche ausgelassen. Immer gut informiert trieb es ihn auf diesem Wege auch zum Journalismus, wo er seine Begeisterung und Fachkenntnis als Redakteur und Projektmanager für verschiedenste Onlineauftritte sowie crossmediale Publishingprojekte einbringen konnte. Seit 2015 verantwortet er sämtliche Kommunikationsgeschicke des Spezialisten für vorbeugenden Brandschutz, Hekatron Brandschutz. In seinem Privatleben dominieren Frau und Sohn, der heimische Garten und natürlich König Fußball.

expand

Bisherige Artikel

Sonderbrandtechnik bei Comte Galvanotechnik

Nachdem das Werk 2 der Comte Galvanotechnik in Sulingen von einem Großbrand zerstört wurde, war klar, dass der Nachfolgebau brandschutztechnisch lückenlos überwacht werden muss. Die Lösung bot eine mit Sonderbrandtechnik ausgestattete Brandmeldeanlage von Hekatron, die dank des Ilia Dust Pro-Systems, ASD-Ansaugrauchmeldern und jeder Menge Handfeuer- und Mehrfachsensormeldern auch unter anspruchsvollsten Umgebungsbedingungen für störungsfreie Sicherheit sorgt.

Sonderbrandmeldetechnik im Hochregallager

Milliarden von elektronischen Bauteilen versendet das Unternehmen Rutronik Elektronische Bauemelente GmbH jährlich von seinem Zentrallager in Eisingen bei Pforzheim an seine Kunden in der ganzen Welt – auch an die Hekatron Unternehmen. Um die wertvollen Lagerbestände des Teileversenders zu sichern, liefert Hekatron Brandschutz umgekehrt eine maßgeschneiderte Lösung für das Hochregallager von Rutronik.

Vernetzter Brandschutz bei Eltern-Kind-Initiative

Die Eltern-Kind-Initiative e.V., kurz eki, in Müllheim bei Freiburg setzt schon länger auf Genius Plus X Rauchwarnmelder zugunsten der Sicherheit insbesondere der Kinder. Jetzt ließ die Initiative ihre Rauchwarnmelder per Genius Port in ein smartes, Cloud-basiertes Alarmierungssystem einbinden. Das verbessert den vorbeugenden Brandschutz noch einmal deutlich.

Hekatron Genius Port revolutioniert den Brandschutz

Rauchwarnmelder 4.0: Der Hekatron Genius Port vernetzt das Genius Funknetzwerk mit der Genius Cloud. Was unspektakulär klingt, ist tatsächlich eine Revolution für den anlagetechnischen Brandschutz. Und ein Beispiel für den praktischen Nutzen des Internet der Dinge.

Smarter Brandschutz für die Gastronomie

Nici und Christoph Keller betreiben im südbadischen Sulzburg den Landgasthof Rebstock, ein Restaurant mit einem kleinen Hotel. Um den Gästen in ihrem historischen Gemäuer soliden Brandschutz zu bieten, haben die Kellers jetzt ihre funkvernetzten Rauchwarnmelder zu einem smarten System erweitern lassen.

Marienplatz: Umfangreiche Brandfallmatrix steuert Evakuierung

Die U-Bahn-Station Marienplatz ist einer der am stärksten frequentierten U-Bahnhöfe im Netz der Münchner Verkehrsgesellschaft (MVG). Im Zuge der im Oktober 2015 abgeschlossenen Umgestaltung wurde auch ein neues Brandschutzkonzept realisiert: Das Sperrengeschoss, das sich unterhalb des Marienplatzes erstreckt, und die Betriebsräume der MVG werden jetzt von einer Brandmeldeanlage Integral IP mit Ansaugrauchmeldern ASD 535 und Mehrfachsensormeldern MTD 533X in Zweimeldungsabhängigkeit überwacht – und eine ausgeklügelte Brandfallmatrix sorgt dafür, dass im Brandfall alle sicherheitsrelevanten Anlagen situationsangepasst angesteuert werden.

Vorbildlicher Brandschutz in Braunschweig

Die Stadt Braunschweig betreibt in ihren öffentlichen Gebäuden konsequenten anlagentechnischen Brandschutz. Dazu gehört neben der Errichtung der entsprechenden Brandmeldetechnik auch deren Wartung. Die Braunschweiger Firma Schukon Brandschutz- und Sicherheitstechnik hat im Rahmen von Wartungsverträgen schon in 50 städtischen Liegenschaften die Rauchschalter von Feststellanlagen ausgetauscht. So auch in der Liegenschaft 00170 in der Essener Straße, die integrierte Gesamtschule, Grundschule und Ortsbücherei Querum unter ihrem Dach vereint.

Airbus DS EBS – 7.000 Brandmelder wachen über Sensorikspezialisten

Der Standort Ulm von Airbus DS Electronics and Border Security (EBS), eines führenden Anbieters von Premiumsensoren für Sicherungs-, Überwachungs- und Lageerfassungszwecke, umfasst mehr als 25 Gebäude mit einer Fläche von rund 140.000 Quadratmetern. Für die brandschutztechnische Überwachung dieses gigantischen Werks kommen 32 mit SecoNET vernetzte Brandmelderzentralen Integral IP und über 7.000 Brandmelder, darunter die ganze Palette von Sonderbrandmeldern, zum Einsatz.

Feststellanlagen – Meldertausch kann Türen öffnen

Mit der Planung und Installation elektrotechnischer Anlagen beginnt die Arbeit der Landwehr GmbH Elektrotechnik mit ihren über 60 Mitarbeitern – das Unternehmen setzt darüber hinaus auch Schwerpunkte bei der Wartung und beim Service. Oft öffnet der Hinweis auf Sicherheitslücken, wie beispielsweise einen bei einer Feststellanlage fälligen Meldertausch, auch Türen für Folgeaufträge oder neue Kundenbeziehungen.